Competitions
Open Competitions
Restricted Competitions
Professional Services
Design and construction
Most popular
Concorsi - Partecipazione ristretta de Denklingen, Germany

New Town Hall. Denklingen Free!

Competitions - Restricted
Published on April 12, 2013
Deadline May 14, 2013
Description in original language
Begrenzt offener Realisierungswettbewerb im kooperativen Verfahren „Neubau Rathaus“.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erlangung von alternativen Entwürfen für den Rathausneubau der Gemeinde Denklingen. Da das bestehende Rathaus aus den 70er Jahren den vielfältigen Aufgaben einer modernen Gemeindeverwaltung nicht mehr gerecht wird und eine Erweiterung am Standort nicht möglich ist, hat sich die Gemeinde für einen Neubau ihres Rathauses an einem neuen Standort entschieden. Das Wettbewerbsgebiet liegt in der Ortsmitte von Denklingen an der Hauptstraße 29 mit einer Größe von rund 3 285 m2. Das Grundstück ist derzeit mit einer ungenutzten Althofstelle bebaut. Das Ensemble aus traufständigem Hauptgebäude, giebelständigem Nebengebäude und dem unter Denkmal-schutz stehendem „Backhaus“ stellt einen wichtigen Baustein im Ortsbild der Gemeinde Denklingen dar. Aufgrund der maroden Bausubstanz ist der Erhalt von Gebäude oder –teilen nicht vorgesehen. Das vorläufige Raumprogramm sieht eine Nutzfläche von rund 650 m2 NF vor. Für die nicht benötigten Grundstücksflächen sollen im Rahmen des Wettbewerbs Ideen für eine zukünftige Freiraumnutzung gefunden werden. Das „Backhaus“ soll erhalten und im Rahmen des Wettbewerbs eine Nachnutzung gefunden werden. Ziel ist es, die geplanten Nutzungen in die gewachsene Ortsstruktur einzufügen, eine der Nutzung angemessene Signifikanz zu erreichen und eine umsetzungsfähige, den Anforderungen an die Nachhaltigkeit entsprechende Hochbauplanung zu erlangen.

Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Die Auswahl/Losziehung erfolgt durch ein Auswahlgremium, dem ein externer Architekt, ein externer Landschaftsarchitekt und 2 Vertreter der Ausloberin angehören. Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf max. 12 beschränkt. Ein Auswahlgremium wird für den Wettbewerb 8 Teilnehmer aus dem Feld der Bewerber auswählen, zusätzlich 2 aus der Kategorie Berufsanfänger und 2 aus der Kategorie kleine Büroorganisationen. Liegt keine ausreichende Zahl an Bewerbern der Kategorie Berufsanfänger/kleine Büroorganisationen vor vergrößert sich die Zahl der Teilnehmer aus dem Feld der übrigen Bewerber entsprechend. Zur Bewerbung am Wettbewerb sind eine Bewerbung auf formalisiertem Bewerbungsbogen sowie die Zusendung von geplanten, vergleichbaren Referenzprojekten auf maximal 8 DIN A4 Blättern einzureichen: mind. 2 und max. 4 Referenzprojekte: u.a. Rathäuser, Gemeinde-, Quartiers-, Bürgerhäuser, Gemeinde-, Begegnungszentren bzw. jeweils in mindestens vergleichbarer Komplexität. eine zeitliche Beschränkung des Planungs-/Erstellungsdatums gemäß VOF erfolgt nicht. der Nachweis erfolgt jeweils eigenverantwortlich durch die Entwurfsverfasser oder durch Bestätigung der eigenverantwortlichen Projektbearbeitung durch die Entwurfsverfasser. für die Landschaftsarchitekten werden keine eigenständigen Zulassungskriterien formuliert. Zusätzlich sind alle Unterlagen als .pdf auf CD-Rom; Auflösung max. 144 dpi einzureichen. Die Darstellung der Referenzprojekte erfolgt formlos, wenn möglich herausnehmbar unter Nennung des Projekttitels, Ort, Lage im Ort, Größe und der erbrachten Leistungsphasen gemäß HOAI. Unterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt. Der Bewerbungsbogen kann unter www.pv-muenchen.de heruntergeladen werden. Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 20.5.2013, 15:00 Uhr beim Betreuungsbüro einzureichen (Ausschlussfrist: es zählt nicht der Poststempel!). Im Bewerbungsbogen und durch die eingereichten Referenzprojekte belegt der Bewerber seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit und damit seine Eignung zur Teilnahme am Wettbewerb. Zulassungskriterien: fristgerechter Eingang der Bewerbungen per Post mit eigenhändiger Unterschrift, Erklärung, dass die Ausschlusskriterien des § 4 VOF nicht vorliegen (gilt für alle Bestandteile der Arbeitsgemeinschaft), Nennung eines bevollmächtigten Vertreters mit eigenhändiger Unterschrift, Nachweis der Berufsqualifikation, Zustimmung zum Verfahren und Teilnahme an den Kolloquien, Versicherungsnachweis, Unabhängigkeitserklärung bzw. Nennung der vollständigen Arbeitsgemeinschaft/Teilnehmer am Wettbewerb. Nachweis der o. g. Referenzen und Zuordnung in eine Kategorie: A: Berufsanfänger (max. 2 Teilnehmer) Diplomurkunde nicht älter als 8 Jahre; Stichtag: Datum der Bekanntmachung; B: Kleinere Büroorganisationen (max. 2 Teilnehmer) max. 4 technische Mitarbeiter inkl. Büroinhaber und ohne Praktikanten / Aushilfskräfte; C: Sonstige (und bei fehlender Zuordnung) (mind. 8 Teilnehmer). Die ausgewählten oder ausgelosten Teilnehmer werden von der Wettbewerbsbetreuung bis spätestens 10.6.2013 über ihre Teilnahme informiert und zu einer verbindlichen Teilnahmeerklärung aufgefordert. Die Unterlagen werden den Bewerbern nicht wieder zurückgesandt. Landschaftsarchitekten als Entwurfsverfasser müssen bis zum 11.6.2013 im Rahmen der verbindlichen Teilnahmeerklärung benannt werden. Zur Bewertung der Gestaltqualität und der Fachkunde wird der Auftraggeber ein gewichtetes Punktesystem anwenden. Dabei sind für das Kriterium Gestaltqualität maximal 6 Punkte und für das Kriterium Fachkunde maximal 3 Punkte erreichbar. Die Gesamtbewertung errechnet sich aus der Multiplikation der erreichten Punkte mit der jeweiligen Gewichtung. Der Auslober behält sich vor eine „Objektivitäts-/Qualitätsgrenze“ festzulegen, ab der keine objektiven Auswahlkriterien mehr vorliegen. Erreichen mehr als 12 Bewerber diese Punktegrenze entscheidet das Los (Anm.: z. B. min. 32 von max. 36 Punkten).

Angaben zu einem besonderen Berufsstand Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen: - natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung „Architekt“ und „Landschaftsarchitekt“ zu führen. Ist in den jeweiligen Herkunftsstaaten die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG „Berufsanerkennungsrichtlinie“ gewährleistet ist, und der diese gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann. - juristische Personen, zu deren satzungsmäßigem Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person oder der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Es ist zwingend eine Arbeitsgemeinschaft bestehend aus einem Architekten mit einem Landschaftsarchitekten zu bilden. Die Landschaftsarchitekten müssen bis spätestens 11.06.2013 im Rahmen der verbindlichen Teilnahmeerklärung benannt werden. Die Hinzuziehung von Fachberatern insbesondere aus dem Bereich Energieplanung wird empfohlen. Die Fachberater unterliegen keinen besonderen Zulassungsvoraussetzungen. Jeder Teilnehmer darf nur einen Entwurf einreichen. Mehrfachbewerbungen oder Mehrfachteilnahmen haben den Ausschluss zu Folge. Teilnahmehindernisse sind in GRW Ziff. 3.2.3. beschrieben. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung 12.04.2013 erfüllt sein. Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen und gibt mit der Wettbewerbsarbeit eine Verfassererklärung ab.

Art des Wettbewerbs Nichtoffen Geplante Teilnehmerzahl: 12

Kriterien für die Bewertung der Projekte: Die Beurteilung der Leistungen erfolgt anhand der folgenden Kriterien. Eine Gewichtung und einstimmige Ergänzung erfolgt durch das Preisgericht: Erfüllung des Raumprogramms, Funktionalität der geforderten Nutzungen, Idee, Robustheit und Flexibilität, Raumbildung, Gestaltung und Identifikation, Einbindung ins Umfeld, Möglichkeit der Energieeinsparung und sparsamer Umgang mit Ressourcen, Wirtschaftlichkeit.

Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 14.5.2013 – 15:00

Die Ausloberin stellt eine Wettbewerbssumme von 49 000,00 EUR netto zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme wird anteilig als Bearbeitungshonorar und Preisgeld ausbezahlt. Jeder Wettbewerbsteilnehmer erhält ein Bearbeitungshonorar von 2 500,00 EUR. Das Preisgeld wird wie folgt aufgeteilt: 1. Preis 9 500,00 EUR, 2. Preis 5 700,00 EUR, 3. Preis 3 800,00 EUR.

Namen der ausgewählten Preisrichter 1. Prof. Herbert Meyer-Sternberg 2. Regine Neubauer 3. Wendeling Burhardt 4. Stefan Mohr 5. Ursula Hochrein 6. Oliver Voitl (ständig anwesender Vertreter) 7. Erste Bürgermeisterin Viktoria Horber 8. Werner Brich 9. Andreas Frieß 10. Albert Rambach

Boottooom