Competitions
Open Competitions
Restricted Competitions
Professional Services
Design and construction
Most popular
Concorsi - Partecipazione aperta de Freudenstadt, Germany

Refurbishment of Holy Spirit hospital in Horb. Free!

Competitions - Open Competition
Published on April 26, 2013
Deadline May 10, 2013
Description in original language
Bekanntmachung des Landkreises Freudenstadt über die Durchführung eines Markterkundungsverfahrens für das Hospital zum Heiligen Geist in Horb.

Die Krankenhäuser Landkreis Freudenstadt gGmbH („KLF“) betreibt ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit 416 Planbetten (gemäß Krankenhausplan Baden-Württemberg) an zwei Standorten in den Großen Kreisstädten Freudenstadt und Horb am Neckar. Zusätzlich gehört eine MVZ GmbH an den Standorten Freudenstadt und Horb, ein Zentrum für Schönheit und Ästhetik sowie eine Servicegesellschaft zur KLF. Darüber hinaus werden am Standort in Horb derzeit 25 Betten für Geriatrische Rehabilitation vorgehalten. Die Krankenhausimmobilie in Horb befindet sich im Eigentum der Katholischen Spitalstiftung Horb und wird derzeit saniert. Am Betriebsstandort in Horb am Neckar wurden bisher rund 12 600 000EUR in die Sanierung und den Ausbau des Gebäudes sowie für eine Erweiterung um eine Strahlentherapie investiert. Horb ist ein Mittelzentrum mit 25 000 Einwohnern an der A 81 sowie ein zentraler Eisenbahnknoten- und IC- Haltepunkt am südlichen Ende der Region Stuttgart. Zum Einzugsgebiet gehören weitere kleinere Gemeinden. Der Kreistag Freudenstadt hat am 17. Dezember 2012 die Durchführung eines Markterkundungsverfahrens ausschließlich für den Standort Horb beschlossen. Gleichzeitig wurde festgelegt, dass der akutstationäre Bereich am Standort Horb aus wirtschaftlichen Gründen zum 31. Dezember 2012 bis zu einer erneuten Entscheidung des Kreistages (nach Abschluss des Markterkundungsverfahrens) geschlossen wird. Im Zuge der Schließung des akutstationären Bereichs werden alle Mitarbeiter, die direkt im akut-stationären Bereich beschäftigt waren, derzeit am Betriebsstandort Freudenstadt oder in der Geriatrischen Rehabilitation weiterbeschäftigt. Das Markterkundungsverfahren soll prüfen, unter welchen Voraussetzungen die zukünftige medizinische Versorgung (ambulantes und (akut)stationäres Angebot) am Standort Horb nach Abschluss der Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten an dem Gebäude perspektivisch möglich ist. Die Teilnehmer des Markterkundungsverfahrens sind angehalten, Handlungsalternativen zur zukünftigen medizinischen Versorgung der Raumschaft Horb aufzuzeigen und insbesondere zu folgenden Fragen Stellung zu nehmen: 1. Welches zukünftige ambulante und (akut)stationäre Leistungsangebot erachten die Marktteilnehmer am Standort Horb für realisierbar? 2. Welche Fachabteilungen können nach Ansicht der Marktteilnehmer am Standort Horb (akut)stationär betrieben werden? 3. Welche gesellschaftsrechtliche und organisatorische Anbindung an den Standort Horb strebt der Marktteilnehmer an? 4. Wie könnte die zukünftige Zusammenarbeit mit der KLF sowie mit der Katholischen Spitalstiftung aussehen? 5. Welche Zusammenarbeit/Kooperationen sind mit anderen Gesundheitsanbietern sinnvoll? 6. Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen, damit die Aussagen der lfd. Nr. 1) bis 5) umsetzbar sind? 7. Welche personellen und finanziellen Auswirkungen resultieren aus der Umsetzung ihrer Aussagen zu lfd. Nr. 1) bis 5)? Um die Handlungsalternativen und Fragestellungen gleichberechtigt und ergebnisoffen zu überprüfen, hat der Landkreis die PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (“PwC”) mit dem Markterkundungsverfahren beauftragt.

Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Interessenten werden gebeten, ihr Interesse an dem Markterkundungsverfahren bis zum 10.5.2013 schriftlich oder per E-Mail an Kai Drigalla und Godfried Hangx (kai.drigalla@de.pwc.com, godfried.hangx@de.pwc.com) zu bekunden. Später eingehende Interessenbekundungen können ausgeschlossen werden. In der Interessenbekundung wäre es wünschenswert und bis zum Einsendeschluss der Konzepte erforderlich in nachvollziehbarer Weise darzulegen, dass die Teilnehmer und/oder mögliche (Konsortial-)Partner über die medizinisch-fachliche Eignung (u.a. Erfahrung im Betrieb von Krankenhäusern und/oder anderen Gesundheitsdienstleistern) sowie die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (Nachweis durch Vorlage des aktuell verfügbaren Jahresabschlusses) verfügen, um eine spätere Umsetzung der angebotenen Handlungsalternativen zu gewährleisten. Interessenten erhalten nach Vorlage einer unterzeichneten Vertraulichkeitserklärung ein Kurzportrait des Hospitals zum Heiligen Geist und weitere Informationen zum Markterkundungsverfahren. Auf Basis des Kurzportraits, dem die Vorstellungen der Stadt Horb und der Bürgerinitiative pro Krankenhaus Horb als Anlagen beigefügt sind, ist ein unverbindliches Angebot der Handlungsalternativen bzgl. des Standortes Horb mit medizinischen und organisatorischen Konzepten zur Zukunftssicherung der Gesundheitsversorgung in der Raumschaft Horb einzureichen. Zusätzlich sollen die Vorausetzungen/Rahmenbedingungen für die Umsetzung der jeweiligen Konzepte dargelegt werden. Der Kreistag hat am 22.4.2013 entschieden, dass Vertretern der Stadt Horb gegen Unterzeichnung einer Vertraulichkeitserklärung sämtliche Konzepte inklusive Anlagen und anderer Unterlagen mit der Möglichkeit zur Stellungnahme zur Verfügung gestellt werden.

Art des Wettbewerbs Offen

Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge Tag: 10.5.2013 – 23:59

Apartment-buildings